Hans-Otto Lohrengel

« Köpfe und Meer »

Die Galerie 21 zeigte in ihrer Ausstellung vom 10.12.2011 bis zum 30.12.2011 Arbeiten von Hans-Otto Lohrengel.

Skulptur und Fotografie

... Der menschliche Kopf ist Träger des Bewusstseins und symbolisiert wie kein anderes Körperteil das Ich. In diesem Sinne können die beiden Bewegungsformen Welle und Zacke hier als weitergehende symbolische Kräfte gelesen werden – als gegensätzliche Bewusstseinsformen, als Gefühl und Verstand, Emotion und Ratio, die miteinander das Gleichgewicht zu halten suchen.

Die Kopfform gehört wie die Wellenstele, Wellen- und Zackenschnitt als zu gestaltende Konstante in das plastische OEuvre von Hans-Otto Lohrengel. Der Bildhauer wählt bewusst immer wiederkehrende Themen, die es ihm ermöglichen, Plastizität in allen ihren Qualitäten erfahrbar zu machen. Das betrifft sowohl skulpturales Arbeiten mit Holz und Stein als auch plastisches mit Stahl und Bronze. Jedes Material erfordert eine individuelle bildhauerische Lösung. Jede Oberfläche reizt mit unterschiedlicher Farbigkeit und Struktur sowie verschiedenartiger Lichtreflexion bzw. -absorption.

Hans-Otto Lohrengel differenziert jedoch nicht nur hinsichtlich der Materialien, sondern auch in Bezug auf das gewählte Medium. So weitet der Bildhauer sein Themengebiet der Welle – das mittlerweile als zentral angesehen werden kann – auch auf das Medium der Fotografie aus. ...

Dr. Romana Breuer (Kunsthistorikerin)